Sauna reinigen & pflegen » Schritt für Schritt Anleitung!

Eine eigene Sauna ist ohne Frage ein Gewinn für das eigene Zuhause: Zu jeder Tages- und Nachtzeit kannst Du dir einen entspannenden Saunagang gönnen, die Ruhe genießen und dich so von den Strapazen des Alltags erholen.

Damit dies auch so bleibst, solltest du dich regelmäßig um eine gründliche Reinigung und Pflege deiner Saunakabine kümmern.

In diesem Beitrag geben wir dir gute Tipps und erklären dir Schritt für Schritt wie Du beim Sauna reinigen vorgehen musst, um die bestmöglichen Resultate zu erzielen.

Wie bei jeder Reinigung und Pflege eines Produkt gibt es auch bei der Sauna wichtige Punkte, die Du auf jeden Fall nicht tun oder beachten solltest.

 

So kannst Du in 3 einfachen Schritten deine Heimsauna richtig reinigen!

1. Schritt – Die Grundreinigung: Bevor Du mit der Reinigung deiner Heimsauna beginnst, solltest Du als erstes für eine gute Belüftung sorgen. Öffne dazu alle Fenster im Raum. Beginne mit der Reinigung, wenn der Sauna-Innenraum vollständig abgekühlt ist. Wir empfehlen bei der Reinigung deiner Heimsauna dich von oben nach unten vorzuarbeiten.

Der erste Schritt sollte stets eine Entfernung des groben Schmutzes sein, was am besten mit einem leicht angefeuchteten Tuch funktioniert. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen am Saunaholz kannst du zusätzlich desinfizierende Reinigungsmittel verwenden, um Bakterien und Keime im Innenraum zu beseitigen. Achte darauf, dass in den verwendeten Produkten kein Chlor vorkommt, denn dies könnte dem Holz schaden. Mit einem professionellen Saunareiniger bist du auf der sicheren Seite.

2. Schritt – Saunaofen reinigen: Sind die Wände der Sauna sowie Holzbänke gereinigt, wird als nächstes der Saunaofen geputzt. Betrachtest Du ihn genauer, wirst Du feststellen, dass sich nach einigen Monaten intensiver Nutzung Kalkflecken oder andere Verfärbungen darauf zeigen. Diese entstehen durch die regelmäßigen Aufgüsse. Zur Entfernung der Flecken verwendest Du am besten ein weiches Mikrofasertuch, mit dem sich die Flecken einfach abwischen lassen. Sind die Verschmutzungen hartnäckiger, kannst Du auch etwas Zitronensäure oder Essig verwenden, um sie vollständig zu beseitigen. Staub, Fusseln und andere Verschmutzungen in schwer erreichbare Ritzen oder unter den Saunabänken kannst Du am besten mit dem langen Aufsatz eines Staubsaugers entfernen.

3. Schritt – Boden & Außenwände reinigen: Nun geht es an die Reinigung des Saunabodens, für den du idealerweise ein nicht fusselndes Tuch sowie normales, klares Leitungswasser verwendest. Arbeite dich von den Ecken unter den Sitzbänken bis nach vorne zur Saunatür vor, damit der Boden nach der Reinigung in Ruhe trocknen kann. Achte darauf, dass der Boden vollständig ausgetrocknet ist, ehe du die Sauna wieder betrittst, um ein gefährliches Ausrutschen zu vermeiden.

Solltest du den Boden aufgrund größerer Verschmutzungen doch einmal mit chlorhaltigen Produkten reinigen, ist es wichtig, dass du die Kabine anschließend für mehrere Tage gut durchlüftest. So gehst du kein Risiko ein, dass sich beim nächsten Saunagang keine giftigen Gase entwickeln.

Die Reinigung und Pflege einer finnischen Sauna, Biosauna oder Infrarotkabine erfolgt einfach und schnell. Um die Sauna vor Feuchtigkeit zu schützen, sollten die Außenwände der Sauna imprägniert werden. Bei starker Verschmutzung der Außenwände reicht es vollkommen aus, die Verunreinigung der Wände mit ein feuchtes Tuch zu entfernen. Wir empfehlen die Außenwände der Sauna bei regelmäßiger Benutzung mindestens zweimal jährlich zu reinigen.

Bitte beachte, dass die Reinigung & Pflege der Außenwände einer Gartensauna im Vergleich zu einer Innensauna etwas komplizierter ist. Bei der Reinigung und Pflege einer Gartensauna gibt es deutlich mehr Punkte zu berücksichtigen.

 

Sauna reinigen & pflegen: Lebensdauer der Sauna durch regelmäßige Kontrollen erhöhen!

Eine häufig genutzte Sauna zeigt mit der Zeit erste Verschleißerscheinungen. Mache es deshalb am besten zu einer Gewohnheit, die Saunakabine sowie die Saunatechnik regelmäßig auf Schäden zu kontrollieren. Häufig kommt es vor, dass sich am Ofen oder an den Sitzbänken Schrauben lockern, die Du wieder festdrehen solltest. So kann sich niemand verletzen.

Auch Verfärbungen im Holz zeigen sich nach und nach immer mehr an den Wänden und auf den Sitzbänken. Es ist besser, diese in kürzeren Abständen zu beseitigen, da sich ältere Flecken oft irgendwann nicht mehr vollständig entfernen lassen.

Zeigt sich das Saunaholz an einigen Stellen spröde, kannst du es mit feinem Sandpapier wieder glätten. Prüfe außerdem, ob die Scharniere der Tür noch einwandfrei funktionieren. Ist dies nicht der Fall, lassen sie sich mit etwas Graphitöl wieder in Schwung bringen.

 

So sorgst du für optimale Hygiene in deiner Sauna

Damit das Holz deiner Saunakabine möglichst lange seine gepflegte Optik behält, ist es wichtig, dass Du stets einen Saunahandtuch als Sitz- oder Liegeunterlage verwendest.

Bitte deine Gäste darum, vor dem Saunabesuch zu duschen, so dass sich Cremes, Parfums und synthetische Stoffe nicht in der Luft verbreiten können. So haben alle Besucher gleichermaßen Spaß in der Sauna und können sich bestens entspannen.

 

Der Hochdruckreiniger ist die Reinigung & Pflege der Sauna ungeeignet!

In keinem Fall solltest Du deine Saunakabine mit einem Hochdruckreiniger von Schmutz befreien. Egal, wie schmutzig sie auch sein mag, der hohe Wasserdruck ist äußerst schädlich für das Saunaholz und kann dazu führen, dass es irgendwann ausfranst oder splittert. Es verliert seine gepflegte, glatte Oberfläche und zeigt sich schon bald trocken, brüchig und unansehnlich. Dies steigert natürlich auch das Risiko, sich irgendwo an einem Splitter zu verletzen.

Öffentliche Saunabetriebe in Deutschland führen die Reinigung genauso durch, wie es in diesem Beitrag empfohlen wird, um die Lebensdauer der Saunakabine zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.