Saunaregeln für Anfänger / Einsteiger » Was beim Saunabaden beachten?

Die Saunaregeln für ein richtiges Saunabaden sollte jeder Saunagänger kennen, damit die positiven gesundheitlichen Wirkungen beim Schwitzen im Saunaraum voll und ganz ausgeschöpft und mögliche Anfängerfehler vermieden werden.

In fast jedem Fitnesscenter und Schwimmbad gibt es mittlerweile die Möglichkeit zu saunieren. Ein Fitnessclub oder ein Schwimmbad ist heutzutage ohne eine Sauna überhaupt nicht mehr vorstellbar. Viele Anfänger kennen die Grundregeln nicht und verhalten sich in einer öffentlichen Sauna daher meist sehr unangemessen.

 

Die 5 wichtigsten Saunaregeln im Überblick!

Egal ob Du zuhause oder in einer öffentlichen Saunaanlage ein Saunabad nimmst: Für einen optimalen Saunagang und ein vorbildliches Verhalten solltest Du die folgenden Saunaregeln kennen.

 

Die 1. Saunaregel: Essen vor dem Saunieren
Du solltest nicht mit leerem Magen oder direkt nach dem Essen in die Sauna gehen. Dein Körper braucht nämlich die gesamte Energie für den Schwitzprozess. Energieraubende Verdauungsvorgänge kann dein Körper beim Saunieren am wenigsten gebrauchen.

Schwere Speisen solltest Du vor dem Saunagang nicht verzehren, weil diese offensichtlich den Magen-Darm-Trakt belasten und in Kombination mit der hohen Lufttemperatur in der Kabine zu Kreislaufproblemen führen kann. Statt fetthaltige Lebensmittel zu verspeisen solltest Du vor dem Saunagang nur etwas Leichtes wie zum Beispiel exotische Früchte, Salate oder Gemüse essen.

Guter Tipp für Erstbesucher einer öffentlichen Saunaanlage: Verzichte mindestens einen Tag vorher lieber auf Zwiebeln, Knoblauch oder zu viel Alkohol. Diese starken Gerüche werden bekanntlich über die Haut ausgeschieden. Durch einnahme dieser Lebens- und Genussmittel kann der Saunabesuch für andere Saunagäste sehr unerträglich werden.

 

Die 2. Saunaregel: Trinken beim Saunieren
Je nach Geschlecht, Alter und Körpergewicht verliert der Mensch etwa 1,5 bis 2,0 Liter Flüssigkeit. Achte bitte darauf, dass Du ausreichend viel Wasser auf den Tag verteilt trinkst. Der Körper verliert durch das Schwitzen in der Saunakabine viel Flüssigkeit.

Viele Saunagänger empfehlen das Trinken von Wasser während des Saunierns, da offensichtlich so für die beste Entschlackung gesorgt wird. Viele andere Saunafans dagegen sind der Meinung, dass während des Saunabadens überhaupt nichts getrunken werden sollte, weil sonst die Entschlackung gehindert wird. Daher empfehlen wir dir, dich nach deinen persönlichen Bedürfnissen zu richten. Wenn Du also Durst hast, dann solltest Du auch Wasser trinken.

 

Die 3. Saunaregel: Gesundheitliche Probleme – Spreche mit deinem Arzt!
Das Schwitzen in der Sauna kann bei vielen körperlichen Beschwerden wohltuend sein. Bei einigen Erkrankungen wie zum Beispiel Herzerkankungen, Lungenerkrankungen, Entzündungen, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Epilepsie, Schilddrüsenüberfunktion und weitere Erkrankheiten wird der Saunagang jedoch nicht empfohlen bzw. untersagt! Menschen mit gesundheitlichen Problemen sollten vor dem Gang in die Sauna mit ihrem Arzt über ihr Vorhaben sprechen.

 

Die 4. Saunaregel: Verhalten im Saunaraum
Halte zu anderen Saunagästen einen Mindestabstand von minimum 30 Zentimeter ein. Du solltest dich auf gar keinen Fall zwischen die Saunagäste quetschen, weil Du dich so sehr unbeliebt machst und andere beim Entspannen störst. Ist kein Platz mehr im Saunaraum, dann warte geduldig bis wieder Platz im Raum frei wird.

Unruhig machst Du andere Menschen ebenfalls durch unangebrachtes Verhalten wie beispielsweise breitbeiniges Sitzen oder wenn du deinen Blick starr auf jemanden im Raum richtest. Aufdringliche Bewegungen im Saunaraum gehören ebenfalls zu den No-Go’s! Beachte bitte diese Grundregeln, damit Du friedlich mit anderen Saunagästen auskommst.

 

Die 5. Saunaregel: Nackt in die Sauna gehen?
Einer der häufigsten Fragen die Sauna-Anfänger stellen ist, ob man nackt in die Sauna gehen muss oder auch bekleidet die Kabine betreten kann. In Deutschland gilt in allermeisten Saunaanlagen die Nacktpflichtheit. Als Grund für das Textilverbot werden des Öfteren hygienische Gründe genannt. In den Textilien (Badehose oder Bikini) könnten sich Bakterien und Keime sammeln, die sich dann beim Saunabaden im Raum ausbreiten.

Wenn das tatsächlich so mit den Textilien ist, dann stellt sich die Frage wie es dann mit den Saunahandtüchern ist, die bei mehreren Saunagängen verwendet werden? Auch hier könnten sich Bakterien und Keime bilden und somit unhygienisch sein. Wir haben bei diesem Thema eher das Gefühl, als handele es sich hierbei um eine kulturelle Angelegenheit und viel weniger um eine wissenschaftlich erwiesene Erkenntnis. In vielen anderen Ländern ist der nackte Gang in die Sauna eher unüblich.

Guter Tipp für Menschen, die Hemmungen haben sich nackt in der Öffentlichkeit zu zeigen: Für Menschen die ihre Intimbereiche ungern zeigen wollen, stellt die Nacktpflichtheit in Deutschland ein großes Problem dar. Die Nacktpflichtheit kannst Du eigentlich sehr geschickt umgehen. Was Du dafür brauchst ist eine passende Ausrüstung. Du wickelst entweder ein großes Saunahandtuch um dich oder kaufst dir einen Saunakilt. Der besondere Vorteil eines Saunakilts ist, dass er gemütlich und fest am Körper sitzt, nicht ständig abrutscht und die Intimbereiche bestens abdeckt.

 

Fazit zu Saunaregeln

Egal ob Du zuhause oder in einer öffentlichen Saunaanlage saunierst, die Saunaregeln sollten jedem Saunagänger für ein optimales Saunaerlebnis bekannt sein. Sicherlich existieren noch mehr Saunaregeln, die vor dem Saunagang beachtet werden sollten.

Du hast noch mehr Saunatipps oder kennst weitere Saunaregeln für Anfänger? Dann kannst Du uns diese Saunaregeln gerne in die Kommentare schreiben. Du fandest die Saunaregeln hilfreich? Dann freuen wir uns darüber, wenn Du die Saunaregeln mit deinen Bekanntenkreis teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *