Fasssauna kaufen: Saunafass Ratgeber – Gute Tipps und Infos!

Wie groß sollte die Tonnensauna sein?

Gerade die kostspieligeren Modelle haben einen Vorraum. Dieser wird nicht beheizt und dient dem Zweck sich umzuziehen. Wem diese Bequemlichkeit die zusätzlichen Kosten wert ist, kann hier gerne zuschlagen. Doch steht die Fasssauna zumeist sowieso im eigenen Garten, wodurch es ebenso unproblematisch wäre, sich im Haus zu entkleiden und den Weg mit Handtuch bekleidet zurückzulegen.

Bei der Größe gilt generell: Mehr Volumen ist nicht unbedingt besser. Denn jeder Kubikmeter extra bedeutet auch höhere Heizungskosten und eine längere Wartezeit, bis die Tonnensauna warm ist. Es ist daher zu empfehlen, die Größe nach der Anzahl der Personen zu bestimmen. Diese wird bei den Produktdetails des jeweiligen Modells angegeben.

 

Standortauswahl und Fundament

Wo genau die Fasssauna platziert wird, bleibt größtenteils den eigenen Vorlieben überlassen. Einzig sollte dabei die Funktionalität nicht unbeachtet bleiben. Zwar machen sich die hübschen, winzigen Häuschen besonders gut mittig im Garten, wo sie auch jeder sehen kann, doch was nützt das schon, wenn dafür der Gang zum Haus zu lange wird oder die Gartendusche zu weit entfernt ist?

Auch das Fundament muss mit Bedacht gewählt werden. Schließlich wiegt eine Tonnensauna einiges und könnte auf falschem Untergrund einsacken. Idealerweise wird sie auf eine gerade betonierte Grundmauer gestellt, da so auch vor Feuchtigkeit geschützt wird.

 

Holz-Saunaofen oder Elektro-Saunaofen?

Beim Brennmittel für den Ofen stehen Holz oder Elektrizität zur Wahl, wobei Letzteres den Markt dominiert. Dies liegt vor allem daran, dass hier schneller erhitzt und die Temperatur bequem und präzise eingestellt werden kann. Dies geschieht mithilfe entsprechender Regler, über die sich auch die Luftfeuchtigkeit eingeben lässt. Da hierzu aber eine Starkstromleitung nötig ist, die mitten im Garten erst installiert werden müsste, werden bei der Tonnensauna ebenfalls Holzöfen eingesetzt. Sie befinden sich meist im Innenraum und werden mit Holzscheiten betrieben. Der klare Vorteil dabei ist die angenehme Atmosphäre, die das Feuer bringt. Außerdem entstehen hier keine unerwarteten Kosten bei der Stromrechnung. Allerdings ist der Aufwand so viel höher, da die Holzscheite extra gekauft und eventuell noch bearbeitet und kleingehackt werden wollen. Auch muss die regelmäßig anfallende Asche erst noch entsorgt werden, was einen Kompost voraussetzt. Außerdem ist eine Brandgefahr vorhanden. Sie wird zwar über eine sichere Bauweise reduziert, allerdings besteht eine Tonnensauna eben aus Holz und kann daher schnell in Flammen aufgehen.

Wenn da nicht die schönere Atmosphäre wäre, lägen die Vorteile klar beim Elektro-Ofen. Vor der Anschaffung sollte also unbedingt überlegt werden, ob dies die Nachteile wieder aufwiegt.